• Museum, Pilgerstätte oder Supermarkt: Braunau am Inn

    Por En 14 de Julio de 2016

    5000 Euro monatlich kostete das leerstehende, gelbliche Haus in Braunau am Inn die Republik Österreich – und das seit Jahren. Um zu verhindern, dass der Ort zur Pilgerstätte für Neonazis und Rechtsextreme wird, hatte der Staat das Geburtshaus Adolf Hitlers kurzerhand gemietet. Jetzt soll es enteignet werden. Und dann? 

  • Das absolute Verbot - Abtreibung in Rumänien

    Por En 5 de Abril de 2016

    Mit ihrer Forderung nach einem absoluten Abtreibungsverbot ließ die polnische Regierungschefin Beata Szydlo erst kürzlich aufhorchen. Dabei sind die schlechten Erfahrungen mit dem Verbieten von Schwangerschaftsabbrüchen in Europa noch gar nicht so lange her, beispielsweise Rumänien zwischen 1966 und 1989.

  • (K)ein roter Teppich für den Despoten in Wien

    Por En 30 de Marzo de 2016

    Am 30. und 31. März sollte mit Hassan Rohani erstmals seit Mohammad Khatami 2005 ein amtierendes Staatsoberhaupt des Irans auf offiziellen Besuch nach Österreich kommen. Nun wurde der Besuch bei Bundespräsident Heinz Fischer verschoben - aus Sicherheitsgründen, wie es offiziell hieß. 

  • Pegida in Österreich?

    Por En 4 de Enero de 2015

    Die Bewegung „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ entstand im Herbst in Dresden. Mittlerweile ist sie in zahlreichen anderen deutschen Städten vertreten, etwa in Bonn, Kassel und München. Im Rahmen von „Abendspaziergängen“ finden montags Großdemonstrationen statt – zuletzt waren in Dresden 15 000 Personen auf der Straße, zusätzlich zu den 4500 Gegendemonstrant/innen.

  • Mythos Osten - was bleibt?

    Por En 16 de Diciembre de 2014

    Als vor 25 Jahren die Berliner Mauer fiel, wagte man – wagten wir – von einem Europa wie es heute existiert, kaum zu träumen. Ganz klar: Es ist leichter Mauern aus Stein niederzureißen, als Vorurteile in den Köpfen abzubauen. Was ist vom „Mythos Osten“ geblieben? Vier Europäerinnen berichten.

  • Belarus, die Unbekannte

    Por En 13 de Noviembre de 2014

    Als ich vor zwei Jahren das erste und bisher leider einzige Mal nach Belarus' reiste, war es mir noch etwas unheimlich. Als „Jurassic Park des Sozialismus“ bezeichnete es ein Professor. Doch am Ende entstanden Freundschaften und ich konnte einen Blick hinter eine immer noch allgegenwärtige Grenze werfen.

  • Okkupiert von rechts

    Por En 31 de Octubre de 2014

    Wenn Burschenschafter im öffentlichen Raum Coleur tragen, führt das zu Diskussionen und Konflikten – wie etwa jeden Mittwoch an der Universität Wien.