• London: Zwischen Wut und Gewohnheit

    Por En 21 de Junio de 2017

    Wieder sind Londoner Bürger Opfer eines Anschlags geworden, diesmal richtete sich die Gewalt gezielt gegen Muslime. Ein Mann war mit einem Lieferwagen in eine Menschengruppe gerast. Elf Menschen wurden verletzt, einer starb. Ob sein Tod mit dem Anschlag in Verbindung steht, wird untersucht. Europas Presse diskutiert.

  • Setting the course before Brexit

    Por En 14 de Junio de 2017

    British voters headed to the polls last week to elect a new parliament and by extension the leader who will negotiate the Brexit deal. Which leader did supporters of a soft Brexit choose?

  • Flüchtlinge: Brüssel zählt Polen, Ungarn und Tschechien an

    Por En 14 de Junio de 2017

    "Getroffene Entscheidungen sind geltendes Recht, selbst wenn man dagegen gestimmt hat". Mit diesen Worten hat EU-Kommissionschef Juncker die Einleitung des Vertragsverletzungsverfahrens gegen Polen, Ungarn und Tschechien verteidigt. Die drei Staaten wehren sich gegen die 2015 beschlossene Umverteilung von Flüchtlingen. Sind Sanktionen gerechtfertigt?

  • [VIDÉO] Réfugiés : l'UE ne rigole plus

    Por En 14 de Junio de 2017

    « Les décisions prises constituent le droit applicable, y compris pour ceux qui ont voté contre. » C'est en ces termes que Jean-Claude Juncker, a défendu l'ouverture d'une procédure d'infraction contre la Pologne, la Hongrie et la République tchèque. Ces trois Etats refusent la répartition des réfugiés entre les pays de l'UE adoptée en 2015. Des sanctions sont-elles justifiées ?

  • Europa, wie hältst du's mit den Rechtspopulisten?

    Por En 9 de Mayo de 2017

    11 Millionen Wähler haben für Marine Le Pen (FN) gestimmt. Obwohl sie damit klar unterlegen war, hat die französische Präsidentenwahl für viele Kommentatoren vor allem eines gezeigt: Welche Schlagkraft rechtspopulistische Kräfte in Europa entwickeln können. 

  • Frankreichwahl: Déjà-vu oder déjà aufatmen, Europa? 

    Por En 24 de Abril de 2017

    Nach dem ersten Wahlgang in Frankreich stehen Emmanuel Macron mit seinem Bündnis En Marche! und die rechtsextreme Marine Le Pen in der Stichwahl. Für den 7. Mai sehen Umfragen Macron vorn, er käme auf 64 Prozent. Vielen Kommentatoren fällt angesichts dessen ein Stein vom Herzen. Andere halten seinen Sieg nicht für ausgemacht und warnen vor möglichen Problemen seiner Präsidentschaft.

  • Orbán hat Soros-Hochschule im Visier

    Por En 3 de Abril de 2017

    Ungarns rechtskonservative Regierung plant ein Hochschulgesetz, wonach eine ausländische Universität auch im Herkunftsland aktiv sein muss. Die vom US-Milliardär George Soros gegründete CEU in Budapest erfüllt als einzige Hochschule diese Bedingung nicht. Premier Orbán serviert seinen Anhängern neues Futter, urteilen Journalisten. Andere wünschen sich klare Ansagen seitens der EU.

  • Amsterdam (Berlin und Europa) legen sich mit Ankara an

    Por En 13 de Marzo de 2017

    Der Streit um Auftritte türkischer Minister in Europa spitzt sich weiter zu: Präsident Erdoğan kündigte an, vor den Europäischen Menschenrechtsgerichtshof zu ziehen, weil die Niederlande AKP-Wahlveranstaltungen untersagt hatten. Berlin warf er die Unterstützung der kurdischen PKK vor, nachdem Kanzlerin Merkel dem Nachbarland Solidarität zugesagt hatte. 

  • #FreeDeniz: the German journalist arrested in Turkey

    Por En 1 de Marzo de 2017

    Deniz Yücel, Turkish correspondent for German newspaper Die Welt, has been arrested on charges of spreading propaganda for a terrorist organisation. In repsonse, several German politicians have called for President Erdoğan to be barred from entering the country. But what are Ankara's motives, and how should Berlin react?

  • Anger in Europe over Trump's "Muslim Ban"

    Por En 31 de Enero de 2017

    US companies are considering lawsuits after Donald Trump's travel ban for citizens of seven predominantly Muslim countries. Angela Merkel also criticised the order on Monday, while Italy's Foreign Minister Angelino Alfano advised the EU not to criticise Trump in view of its own migration policy. But commentators demand that politicians and businesses must protest the ban more vigorously.